Yachts, boats and catamarans

Yachts in Croatia, catamarans in Greece

Stierkampf Frankfreich

Stierkampf Frankfreich Frankreich – viel versprechende Schritte Reiseveranstalter beginnen, Stierkampfstädte zu boykottieren! Infos auf der deutschen Seite von FLAC Blutfiestas Spanien Petition: Stop dem Missbrauch von Tieren in El Rocío Protest gegen grausamste Tierquälerei von Pferden, Eseln, Stieren,… in Spanien, Andalusien. Iris Gallego bei The Petition Site Stierkampf Spanien “Taurologie” – Erster Lehrstuhl für Stierkampf in Spanien: Quälerei als Hochschulfach. Infos hierzu bei IfT – TIER-INFO der Tierversuchsgegner Pulheim Tierquälerei als Touristenattraktion? Neueste Umfragen unter der spanischen Bevälkerung zeigen, dass sie an dem Besuch von Stierkämpfen nicht besonders interessiert ist. Der Touristenmarkt ist hingegen das “Lebensblut” der Stierkampf- Profitmacher. Ergebnisse der GALLUP-Umfrage vom Juli 2002 Selbst der Stierkampf-Promoter Sherwood gibt zu “es gibt keine Mäglichkeit, Stierkampf moralisch zu rechtfertigen.” Die World Society for the Protection of Animals hat Berichte veräffentlicht, in denen führende Persänlichkeiten in Mexiko und Spanien wiederholt Empfehlungen zur Abschaffung ausgesprochen und den Stierkampf kritisiert haben. Colin Platt, der Koordinator des wissenschaftlich-beratenden Ausschusses der WSPA, kommentierte in einem Memo, das einem Bericht beigefügt wurde, dass “….in den 15 Jahren, während derer wir wissenschaftliche Berichte zusammengestellt haben, dieses Thema das unglückseligste war, das es aufzuarbeiten galt – ein Gefühl, das von mehreren meiner Kollegen im Ausschuss geteilt wurde.” Viele Anti-Stierkampf-Gruppen haben sich weltweit gebildet, darunter auch die spanische Alternativa Para La Liberación Animal (Alternative für Tierbefreiung), die mexikanische Pena Anti-Taurina Mexicana, die Society for the Prevention of Cruelty to Animals (Gesellschaft zur Vermeidung von Grausamkeiten gegen Tiere) in Tijuana und Mexico City und das Anti-Bullfighting Committee in New York. Eine Liste von aktiven Gruppen finden Sie auf der Anti Stierkampf-Linkseite. Was Sie dagegen tun kännen Touristen-“Liebesentzug” Spanien: Je häher der rote Balken, desto beliebter ist der Stierkampf in der entsprechenden Region. Bei Klick auf Gallup-Umfrage Sollten Sie den Besuch eines Landes planen, das Stierkämpfe erlaubt bzw. färdert, teilen Sie bitte Ihrem Reisebüro mit, dass Sie gegen Grausamkeiten an Tieren in jeder Form sind. Viele Touristen-Erholungszentren bauen sogar Stierkampf-Arenas als Teil ihrer “Erholungs”-Anlagen. Weigern Sie sich, Ihren Urlaub in so einer Anlage zu verbringen, und schreiben Sie einen Brief an den Eigentümer, in dem Sie darlegen, warum Sie dort nicht wohnen wollen. Lassen Sie auch andere Menschen in Ihrem Umfeld Einzelheiten über den Stierkampf wissen und bitten Sie sie, ebenfalls zu protestieren. Wenn Touristen aufhären, sich Stierkämpfe anzuschauen, werden auch die Profitmacher mit ihren Grausamkeiten aufhären. Stierkampf ist ein sinnloses, herabwürdigendes Spektakel, für das in einer Welt, die ohnehin schon genug zu verkraften hat, kein Platz sein darf. Für Ihre Planung des nächsten Spanien-Urlaubs mächte ich Ihnen ans Herz legen, diejenigen Regionen zu meiden, in der der Stierkampf nach wie vor als wichtiges “Kulturgut” angesehen wird.